Handys für Senioren ohne Schufa – Der sichere Begleiter ohne Technikfrust

Viele Senioren stehen moderner Technik heute durchaus aufgeschlossen gegenüber. Auch das Handy ist längst zum treuen Begleiter geworden. Doch der Funktionsumfang der heutigen Geräte stellt Senioren oftmals vor scheinbar unlösbare Probleme. Schlecht bedienbare Tasten und kleine Schrift im Display werden zum echten Problem. Der Ausweg ist recht einfach: Es gibt auf dem Markt sehr gute, speziell für Senioren zugeschnittene Handys, die einfach zu bedienen sind. Die folgende Übersicht zeigt, worauf beim Kauf zu achten ist.

Ausstattung und Funktionen von Senioren Handys

Das Hauptaugenmerk sollte auf eine einfache Menüführung gerichtet sein. Einige Geräte haben sind inzwischen so bedienerfreundlich, dass sie fast keine Anleitung mehr benötigen. Die Grundfunktionen sollten mit wenigen Tastendrücken anwählbar sein. Die Ausstattung kann dabei variieren, doch mit deren Umfang wird die Bedienung zwangsläufig schwieriger. Auf Internetdienste und vielleicht auf eine Kamera kann oftmals verzichtet werden. Viele Senioren möchten ein Handy meist aus Sicherheitsaspekten bei sich führen. Es gibt Sicherheit für Notfälle und gleichzeitige Mobilität. Zu den unentbehrlichen und die Bedienung vereinfachenden Funktionen zählen Wahlwiederholung und Kurzwahl. Auch eine Notruffunktion sollte integriert sein. Besonders kritisch sollte die Wiedergabegüte des Lausprechers und dessen Lautstärke betrachtet werden.

Die Tasten

Die Tastatur sollte den speziellen Anforderungen durch eine optimierte Ausführung hinsichtlich der Größe der Tasten genügen. Die Beschriftung sollte deutlich und groß sein und auch bei schlechten Lichtverhältnissen problemlos erkennbar sein. Der Druckpunkt muss deutlich spürbar sein.

Das Display

Alle optimierten Komponenten nützen nichts, wenn sich der Inhalt des Displays nur unzureichend darstellen lässt. Die Probleme beschränken sich nicht nur auf Senioren, sondern auf alle Menschen mit einer ausgeprägten Sehschwäche. Wichtiger als ein hochauflösendes Display sind eine große und deutlich erkennbare Schrift und ein hoher Kontrast. Das Display selbst sollte möglichst groß sein und auch mit der eingebauten Beleuchtung ein müheloses Erfassen des Inhalts ermöglichen.

Der Tarif

Viele Senioren gehören zur Gruppe der Wenigtelefonierer. Für gelegentliche Telefonate und ab und zu vielleicht einige SMS braucht es keinen Handyvertrag. Hier kann auf die in diesen Fällen preislich günstigeren Prepaid-Tarife zurückgegriffen werden. Ohne Vertragslaufzeit, Mindestumsatz und monatlichen Gebühren werden nur die tatsächlich angefallenen Kosten in Rechnung gebracht.

Fazit

Die modernen Handys für Senioren besitzen zwar einen eingeschränkten Funktionsumfang, sind aber den Standardmodellen qualitativ ebenbürtig. Mit ihrer unkomplizierten Bedienung geben sie auch älteren Menschen Mobilität, Sicherheit und das Gefühl, auch in kommunikativer Hinsicht weiter aktiv am Leben teilhaben zu können.